Jugendbildung, Sportikonen und Gemeindeführung

Seit ich denken kann, wird die Notwendigkeit, sich auf die Schule zu konzentrieren und eine positive Einstellung zu pflegen, von den Hügelkuppen verkündet, aber leider nur von wenigen in den Schützengräben angenommen.

Heute geht es darum, «cool» oder «hip» zu sein. Es geht darum, das richtige „Image“ zu präsentieren, die Mädchen oder Gleichaltrigen zu beeindrucken. Es geht darum, das Team zu bilden, der coolste Spieler auf dem Basketball- oder Fußballplatz zu sein, der Typ mit dem schicken Haarschnitt oder den Zöpfen oder dem Gangster-Stil-Tattoo oder dem Fubu-Outfit oder den teuren Nike-Turnschuhen oder Goldketten oder Ringen. oder schlaffe Hosen oder Sportwagen.

Natürlich sind Mädchen nicht immun, auch sie werden mit «Bestechungen» von guten Zeiten und Schwangerschaft gelockt! Aber es sind hauptsächlich unsere Jungs – die nächste Generation von Schwarzen Männern – die in echter und in einigen Fällen tödlicher Gefahr sind. Es mag übertrieben sein zu sagen, dass Sport als eine neue Form der geistigen und körperlichen Sklaverei angesehen werden kann. Aber ist es? Es ist wohl wahr, dass Sport, weil er attraktiv und mit Ruhm assoziiert wird, einen starken Einfluss auf unsere Jugend ausübt und dass sein Einfluss in mancher Hinsicht heimtückisch ist.

Okay, sagen Sie, halten wir die Dinge in der richtigen Perspektive. Es bringt nichts, Panikmache zu machen, oder? Schließlich ist es nur ein Spiel. Und können wir dieses Sport-Ding wirklich auf die Medienmogule, Sportmagnaten oder Modehäuser abladen? Angenommen, sie haben die Macht und den Einfluss, aber sind wir nicht diejenigen, die ihre Produkte, ihre Dienstleistungen bereitwillig kaufen und sich benutzen lassen?

So mächtig wie die Medien sind; So verführerisch die Verlockung des sofortigen Erfolgs durch Nike-Trainer oder ein NBA- oder NFL-Vertrag auch erscheinen mag, die Realität ist, dass die meisten Eltern und Kinder nicht von dem Hype eingeholt oder von den Lügen getäuscht werden. Mit anderen Worten, die Wahl liegt bei uns. Und viele von uns haben sich gegen die Verlockungen des Sports ausgesprochen, da sie erkannt haben, dass Michael Jordan, Venus oder Serena Williams oder Tiger Woods keine ganze Generation bilden.

Die überwältigende Mehrheit der jungen schwarzen Männer, die sich dem Ruf der Sport- und Modemedien anschließen, zieht es entweder zum Basketball oder zum Fußball. Fast zweifellos sind dies die «coolsten» Sportarten und die schwarze Präsenz ist offensichtlich. Die wenigen Spieler, die es entweder aufgrund ihrer Leistung oder ihres Verdienstes (die beiden gehören normalerweise zusammen) in die Superstar-Ligen schaffen, sind die neuen Embleme des Erfolgs und sind zu den Vorbildern jedes jungen schwarzen Mannes geworden, der seine Chancen will und Sport sieht als einfacher Ausweg aus dem Ghetto, dem Klassenzimmer oder dem langweiligen Leben, das von der Generation seiner Eltern diktiert wurde.

Am besorgniserregendsten finde ich die Art und Weise, in der die Bildungschancen vieler junger Schwarzer scheinbar gekapert werden. Wer es ins Berufsleben schafft, weiß natürlich, wie wichtig ein Stipendium und eine Hochschulausbildung sind. Aber die Geschichten von gekochten Noten und Stars, die kaum lesen oder schreiben können, sind zu real, um sie als Fantasie abzutun.

Aber vielleicht noch wichtiger ist der „leichte Glaube“, der unsere Gemeinschaft durch unsere Kinder lähmen oder auf andere Weise infizieren kann. Hey, sagen sie und denken, du musst nicht zu hart arbeiten. Spielen Sie einfach ein bisschen Basketball. Mach dir keine Sorgen um die Schule. Es ist nichts Falsches daran, den ganzen Tag im Park diesen Sprungwurf zu üben. Hausaufgaben? Was ist das?

Vergiss es, wer braucht schon Noten? Arbeiten Sie einfach an diesen Harlem Globetrotter-Fähigkeiten, knallen, dunken, dribbeln, nicht passen, trinken Sie Ihre Milch und Oreo-Kekse und denken Sie an Michael Jordans Erfolg. Kein Problem. Du wirst es schaffen!

Und meine Gebete sind bei dir. Aber die Realität ist, dass Sie wahrscheinlich eine bessere Chance haben, es ins Weiße Haus zu schaffen und ein komplett schwarzes Kabinett zu ernennen, als der nächste Michael Jordan, Shaquille O’Neal, Allen Iverson oder einer der anderen derzeit führenden -bewertete Basketball-Stars.

Werde echt.

Und das ist das Problem; die Wolke der Unwirklichkeit, die unser Denken gefärbt und unsere Sicht geblendet hat. Und wenn wir nicht bald aufwachen, kann unsere kollektive Blindheit unsere Kinder ohne Bildung, begrenzte Möglichkeiten, in einem Zug, der schnell nirgendwohin fährt, ins Karriereghetto schicken. Und über den üblichen Weg von hier zu Drogen und zur Strafjustiz muss man nicht lange nachdenken.

Die meisten von uns erkennen und akzeptieren, dass diese beiden letzteren viele Gemeinschaften auseinanderreißen, und wir hören regelmäßig, wie sich Einzelpersonen gegen den Krebs von Crack-Kokain oder die ungerechtfertigte Anzahl schwarzer Männer hinter Gittern aussprechen. Wir erkennen diese „Wahrheiten“ zu Recht als Beweis an, dass mit unserer Gesellschaft vielleicht nicht alles stimmt. Aber die Möglichkeit, dass rutschende Bildungsstandards und die Förderung eines einfachen Erfolgs der wahre moderne Fluch unserer Kinder sein können, muss noch von unseren Politikern, Gemeindevorstehern oder gewissenhaften Medienpersönlichkeiten von den Hügeln aus posaunt werden.

Wenn sie darüber sprechen, müssen sie flüstern. Entweder das oder ich werde langsam taub! Natürlich sind nicht alle Sportstars Sportler und es wäre schrecklich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.