Käsige überbackene Kartoffeln

Kartoffeln

Die Kartoffeln von Oma? Nein. Diese einfachen, selbstgemachten überbackenen Kartoffeln sind noch viel besser als die von Oma. Pommes aus frischen Kartoffeln. Hier erfahren Sie, wie Sie sie jedes Mal perfekt zubereiten können.

Wir bevorzugen Russet-Kartoffeln. Sie können natürlich auch andere Kartoffelsorten wie Yukon Gold oder benutzen, wenn Sie möchten! Sie können auch andere Kartoffelsorten wie Ratte kaufen. Wir bevorzugen die Russet-Kartoffeln, weil sie schneller zerfallen und weniger von ihrer Struktur behalten. Das gibt uns eine klassische, gabelzarte Cremigkeit.

Schneiden Sie die Kartoffeln so dünn wie möglich. Wenn Sie eine Mandoline haben, macht diese Ihnen Ihr Leben wesentlich einfacher. Wenn Sie keine haben, kein Problem! Betrachten Sie dies als Übung für Ihre Schneidetechnik. Jede Scheibe sollte etwa einen halben Zentimeter dick sein. Aber keine Sorge, an einer kleinen Unebenheit wird dieses Rezept nicht scheitern.

Hier ist Käse zwar nicht traditionell, aber wir geben ihn trotzdem dazu. Die meisten überbackenen Kartoffeln enthalten keinen Käse. (Gratinierte Kartoffeln schon.) Aber wir konnten nicht widerstehen, Cheddar zwischen jede Kartoffelschicht zu legen. Wenn er mit der Sahnesoße schmilzt, während der Auflauf backt, erinnert er stark an Makkaroni mit Käsesoße.  Wahnsinn! Wenn Sie stattdessen Gruyére oder Fontina für einen schärferen, salzigeren Geschmack benutzen möchten, können Sie das tun – wir lieben alle Käsesorten.

Sie sollten auch Speck hinzufügen. Cremige Kartoffeln + knuspriger, geräucherter Speck = ein Kinderspiel. Am besten sind dick geschnittene Streifen.

 

Backen Sie die Kartoffeln länger, als Sie denken. Sie wollen schließlich nicht, dass die Kartoffeln nur weich und der Käse nur geschmolzen sind. Wenn Sie eine Kartoffel mit einem Schälmesser prüfen, sollte sie fast auseinanderfallen, weil sie so weich ist. Der Käse sollte heftig blubbern, und die Kartoffeln sollten so weich sein, dass sie cremig werden.

Bereiten Sie den Auflauf im Voraus zu. Sie können ihn wie angegeben backen, dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Im Backofen bei 175° lässt er sich gut wieder aufwärmen.

ZUTATEN

6 Scheiben Speck, in 2,5 cm Stücke geschnitten

3 Esslöffel Butter

3 Knoblauchzehen, gehackt

3 Esslöffel Mehl

250 Gramm Sahne

250 ml natriumarme Hühnerbrühe

0,9 kg Russet Kartoffeln, gewaschen und sauber geschrubbt

250 Gramm geriebener Cheddar

30 Gramm fein gehackter Schnittlauch

koscheres Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

ANLEITUNG

Den Ofen auf 200° vorheizen. In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze den Speck knusprig braten, etwa 8 Minuten. Auf Papiertüchern abtropfen lassen.

In einer anderen großen Pfanne bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen. Knoblauch hinzufügen und etwa 1 Minute lang braten, bis er seine Aromen freisetzt. Das Mehl einrühren und eine weitere Minute kochen lassen. Sahne und Hühnerbrühe mit dem Schneebesen einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis die Masse leicht eingedickt ist. Vom Herd nehmen.

Kartoffeln schälen und jede Kartoffel quer in dünne Scheiben schneiden. (Hierfür besser mit einer Mandoline.)

Eine dünne Schicht Soße auf den Boden einer großen Auflaufform geben. Legen Sie eine einzelne Schicht Kartoffeln darauf. Mehr Soße über die Kartoffeln geben und mit Käse und Speck belegen. Diesen Vorgang 3 bis 4 Mal wiederholen, bis die Auflaufform fast voll ist.

Backen, bis die Soße sprudelt und die Kartoffeln sehr zart sind, etwa 1 Stunde 15 Minuten. Vor dem Servieren mindestens 15 Minuten ruhen lassen.